"Bratoëffs Phrasierung und rhythmische Energie machen ihn gleichwertig zu führenden britischen Gitarristen" John Fordham The Guardian

"Bratoeffs Art harmonischen Spannung und Entspannung zu nutzen, ist sowohl in Komposition und Improvisation überragend." Joseph Kassman Tod, Jazzwise

Jonathan Bratoëffs Musik ist das Ergebnis seiner Kreativität, mit der er den Zuhörer sowohl emotional berühren möchte, als auch intellektuell anregen. Genres sind ihm nicht wichtig. Stattdessen tritt er gerne in einen offenen Dialog mit dem Zuhörer. Ohne Vorurteil oder Voreingenommenheit. Der Moment ist das, was zählt.

Jonathan bleibt immer auf der Suche nach neuen Inspirationen und Herausforderungen. Seine Kompositionen spiegeln den Wunsch wieder, etwas Neues zu erschaffen, ohne dabei die Anbindung an Traditionen zu verlieren. Unter vielseitigen Einflüssen hat er eine starke individuelle Stimme gefunden, mit der er seine Ideen verwirklicht.


1974 geboren in Apt
1995-1998 Studium an der Aula de Jazz in Barcelona

2016 Nadia Lafi Trio
2014
Konzerte mit Nicolas Simion
2013
Zusammenarbeit mit der Sängerin Mélinée
Seit
2013 lebt und arbeitet J. Bratoëff in Berlin.
1998-2012 in London wird J. Bratoëff ein wichtiger Teil der britischen Jazz-Szene, die er sehr maßgeblich mit gestaltet. Er ist Gründungsmitglied des preisgekrönten F-IRE Collective.
In der Zusammenarbeit mit Jazz-Koryphäen wie Seb Rochford (Polar Bear), Pete Wareham (Acoustic Ladyland), Ingrid Laubrock, Tom Arthurs , Ben Davis (Basquiat Strings), Nick Ramm (Clown Revisited), Julian Siegel, Martin Speake, Soweto Kinch, Orphy Robinson, Shabaka Hutchings, entwickelt er seinen ganz eigenen Stil. Ebenso mit dem Ensemble Porpoise Corpus.
Mit dem Jonathan Bratoëff Quartett tourte er in Europa.
J. Bratoëff komponiert mehrere Stücke das F-IRE Collective Large Ensemble
.

ALBEN:
2013
kommt Words of my Father bei dem deutschen Label Ajazz heraus. Mit der herausragenden Sängerin Marcina Arnold.
2010 Mindscapes. Diesmal spielt ein Quartett: Tom Mason und die neuen Mitglieder Mark Hanslip und James Maddren.
2009 folgt das Album Chapters. Diese Kompositionen gehören zu einem experimentellen Duo mit dem New Yorker Schlagzeuger Chris Vatalaro (Ralph Alessis, Michael Kain, Antibalas)
2006 wird das dritte Album Points of Perception veröffentlicht. Produziert von Wampa. Es spielen wieder Seb Rochford, Pete Wareham und Tom Mason. Sowie die Gäste Nick Ramm und Tom Arthurs.
2005 wird das zweite Album Between Lines von der Kritik gefeiert. Mit Seb Rochford, Pete Wareham und Tom Mason.
2001 nimmt J. Bratoëff sein Debüt-Album Episode auf. Unter anderem mit den F-IRE Collective Mitgliedern Seb Rochford und Ben Davis.

FÜR DAS THEATER
Für die Theatre Lab Company in London komponierte er die Musik für folgende Theaterstücke:
2007 "Velvet Scratch"
2005 "4 ever"
2003 "Urban Stories"
2001
"Five Kinds of Silence"

Um sich inspirieren zu lassen, ist Jonathan an viele Orte gereist wie Zimbabwe, Marokko, Kroatien, Bulgarien, Kolumbien, Norwegen, Griechenland, Sizilien, Polen, Ägypten, Rumänien, Mexiko, Türkei, Südostasien, Israel und New York.